Art. 3 Voraussetzung für die Anerkennung als Erbringer einer Heilbehandlung

Art. 3 Voraussetzung für die Anerkennung als Erbringer einer Heilbehandlung

1 Heilbehandlungen sind nur dann von der Steuer ausgenommen, wenn der Leistungserbringer im Besitze der nach kantonalem Recht erforderlichen Bewilligung zur selbstständigen Berufsausübung ist oder wenn er zur Ausübung der Heilbehandlung nach der kantonalen Gesetzgebung zugelassen ist.


2 Als Heil- und Pflegeberufe im Sinne dieser Bestimmung gelten namentlich:


a.Ärzte und Ärztinnen;b.Zahnärzte und Zahnärztinnen;c.Zahnprothetiker und Zahnprothetikerinnen;d.Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen;e.Chiropraktoren und Chiropraktorinnen;f.Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen;g.Ergotherapeuten und Ergotherapeutinnen;h.Naturärzte, Naturärztinnen, Heilpraktiker, Heilpraktikerinnen, Naturheilpraktiker und Naturheilpraktikerinnen;i.Hebammen;j.Krankenschwestern und Krankenpfleger;k.medizinische Masseure und Masseusen;l.Logopäden und Logopädinnen;m.Ernährungsberater und Ernährungsberaterinnen;n.Podologen und Podologinnen.Stand am 1. Mai 2007

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet.

Gewichtungen werden nur von eingeloggten Benutzern akzeptiert!

Achtung! Einige Titel sind noch nicht korrekt eingetragen. Es könnte eine Weile dauern, bis alle Artikel angepasst und korrigiert sind. Die neusten Artikel entnehmen Sie bitte aus der offiziellen Bundeswebseite. Danke für Euer Verständnis und Gruss, Euer Webmaster von www.rechtundgesetz.ch

Mitgliederkommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare vorhanden.

Impressum, Kontakt & Distanzierungen | Datenschutz | Copyright 2006-2021 by Foxware Fluri | www.rechtundgesetz.ch (v3.1)

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Meh dazu